SPD im Westen Krefelds:

Keine "Westtangente"

zwischen Krefeld und St. Tönis
(siehe auch Presseartikel 16.12.1999)
siehe auch Presseartikel vom 22.09.2000

Der SPD-Ortsverein Krefeld-West und die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung West haben gestern (25.01.96) einstimmig gegen die veröffentlichten Pläne zum Bau der "Westtangente" votiert.

Ihr Beschluß ist Ergebnis eines sorgfältigen Meinungsbildungsprozesses:

Seitdem der damalige Ortsvereinsvorsitzende und jetzige (Stand: 25.01.96) Bezirksvorsteher Klaus Menzer im Jahre 1987

belegen, daß die "Westtangente" mehr Schaden als Nutzen brächte.

Die SPD-West dankt allen engagierten Bürgerinnen und Bürgern für ihre Mitwirkung und wichtigen Beiträge, den Krefelder Westen lebenswert zu erhalten.

Sie wird auf der Grundlage ihres neuen, eindeutigen Beschlusses alle ihr zur Verfügung stehenden Wege nutzen, um den Bau der "Westtangente" und ihre weitere Planung zu stoppen.

Die SPD-Fraktion der Bezirksvertretung West und die Bürgerinnen und Bürger im gesamten Vorstand des SPD-Ortsvereins West fordern den Oberstadtdirektor (Stand: 25.01.96) der Stadt Krefeld energisch auf, eine überzeugende Vorlage zu entwickeln, die den sensiblen Ausbau der Oberbenrader Straße als verkehrsentlastende Maßnahme für den Krefelder Westen vorsieht - und es dabei beläßt.

Die SPD Krefeld-West erinnert dazu an ihre bereits seit 1987 veröffentlichten Vorschläge, wonach die Oberbenrader Straße von der Hückelsmay nach Norden maßvoll verbreitert werden soll. Auf Grundlage heutiger Erkenntnisse soll sie

© 25.01.96 Krefeld, R+G
(siehe auch Presseartikel 16.12.1999)