Der "Eiserne Rhein" und unsere Region,
Beiträge ab 17. Mai 2001
Ihre Hinweise und Anregungen bitte hier eintragen: "FORUM EISERNER RHEIN"
 
 
Weiterschaltung zu TECHNISCH-JURISTISCH betonten Seiten zum Schienenlärm Sammelseite März 2000 - 30. Juni  2001

    Ich wünsche, dass Sie diese Themen in Ihrer Website behandeln: 


Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Auch wir legen Einspruch ein. Berechnung der Schadenskosten durch die Reaktivierung des Eisernen Rheins im Großraum Roermond. 
(rund 1 Milliarde Gulden Schadenskosten) 


Studie zu den Auswirkungen einer Reaktivierung des Eisernen Rheins auf die 
Funktionen Erholung, Wohnen und Arbeiten. 
Dies ist das "Konkurrenzgutachten" zu Railinfrabeheer in der hier benachbarten rechten Spalte. Die Informationen zu Einsprüchen gegen deren sog. Gutachten könnten hier entnommen werden. 


Auftraggeber: 
"Arbeitsgemeinschaft Eisener Rhein Mittellimburg"
  • Gewest Midden Limburg (Vorsitzer)
  • Gemeente Roerdalen
  • Gemeente Roermond
  • Gemeente Weert
  • Provincie Limburg
  • Staatsbosbeheer
  • Milieufederatie Limburg
  • Kamer van Koophandel Limburg
  • Regio Limburg - Oost-Brabant


Auftragnehmer: 
  • IVAM Environmental Research Universiteit van Amsterdam 
  • TME Instituut voor Toegepaste Milieu Economie:
  • Petra van Konijnenburg
  • Jaap Kortman
  • Jochem Jantzen
  • Henk van der Woerd
Amsterdam, Februar 2001 


Arobat-Reader-pdf-Dateien: 
Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Auch wir legen Einspruch ein. Railinfrabeheer, Homepage zum Eisernen Rhein: 


Download der "Trajectnota" / "Milieu-Effect-Rapportage": 
http://www.projectijzerenrijn.nl/2_1_bekijken.htm 
http://www.projectijzerenrijn.nl/pdf/trajectnota/yr_start.pdf 
 

Deutsche Version, 24 farbige Seiten, etwa 4 MB: 
http://www.projectijzerenrijn.nl/pdf/trajectnota/DATA/DEUTSCH/YR_SD.pdf 



Termine der öffentlichen Präsentationen: 
Dinsdag 15 mei: Roermond, De Oranjerie, Kloosterwandplein 12-16 
Woensdag 16 mei: Venlo, De Maaspoort, Oude Markt 30 
Donderdag 17 mei: Weert, Golden Tulip, Driesveldlaan 99 
Maandag 21 mei: Eindhoven, Hotel v/d Valk, Aalsterweg 322 
Dinsdag 22 mei: Deurne, Vierspan, Harmoniestraat 2-8 


 
EINSPRÜCHE, möglich für jedermann 
Bis 10. Juli 2001: 
Interaktives Formular, um Einsprüche gegen die Gutachten / die Wiederinbetriebnahme zu formulieren und abzusenden: 
http://www.projectijzerenrijn.nl/0_1_0_invulformulierVnW.htm 


Oder per Brief an:  
"Inspraakpunt Verkeer & Waterstaat,  
IJzeren Rijn,  
Kneuterdijk 6,  
NL-2514 EN Den Haag". 


Bestellformular für alle Pläne, z.T. auf CD-Rom: 
http://www.projectijzerenrijn.nl/2_2_0_trajectnotabestellen.htm 


Besonderer Hinweis:  
Am Samstag, 2. 6.2001,  
Weltumwelttag, findet in Roermond "Umweltmarkt" statt. Munsterplein 10.30 - 15.30. 

Dort werden die niederländischen Umweltverbände die Einspruchsmöglichkeit vorstellen und mit  
der Sammlung von Unterschriften beginnen.  

Auch Deutschen wird die Möglichkeit geboten, über die Milieufederatie ihre Rechte / Beschwerden vertreten zu lassen. Der Bürgerverein Eiserner Rhein aus Wegberg wird vertreten sein und  
anschließend die Aktion in Wegberg fortsetzen.

Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Auch wir legen Einspruch ein. Die Reaktivierung des Eisernen Rheins kostet allein im Großraum Roermond  600 Arbeitsplätze. 
Dagblad De Limburger, Venlo, 11.Mai 2001, zur obigen IVAM-Studie
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Mit 140 Stundenkilometern durch Krefeld. Mit maximal 40 km/h durch den Meinweg. Züge auf der "historischen Trasse" des Eisernen Rheins stellen eine Gefahr dar. Die Strecke ist miserabel gesichert. Westdeutsche Zeitung, Krefeld, 18. Mai 2001.
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Mindestschäden durch Reaktivierung des Eisernen Rheins in Krefeld, Schätzung auf Basis des IVAM-Gutachtens; Krefeld, SPD West, 25. Mai 2001: 583 Millionen. Acrobat-Reader-pdf-Datei. 


Sollten Sie aber lieber die EXCEL-Tabelle benutzen wollen, Zahlen hinzufügen oder ändern wollen, dann klicken Sie bitte hier.
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Gemeinsamer Brief an Bundesverkehrsminister Bodewig. Kreis Viersen, Krefeld, Mönchengladbach, Venlo und Wegberg setzten sich für die "Eiserner Rhein"-Trasse entlang der A40 ein. Grenzland Nachrichten 17. Mai 2001
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Bürgerverein Eiserner Rhein e. V., 
Pressestelle: Dr. Günter Arnolds Tel. 02434-6552 / Bahnkuhle 27 , 41844 Wegberg, Wegberg, 27. 5. 01,  
Presseerklärung zum Besuch von Herrn Adamowitsch, Leiter der Staatskanzlei, und Herrn Hennerkes, Staatssekretär im Verkehrsministerium in Wegberg am 25. 5. 01 
Faß ohne Boden für Steuergelder! 
Unsere Region wird verkauft! 
  • Und: Aachener Zeitung Online, Erkelenz, 25. Mai 2001: Die Fronten sind verhärtet.
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Oberbürgermeister von Krefeld hat Einspruch  gegen das Gutachten von NS Railinfrabeheer (s.o.) eingelegt. 
 
  • Auch die Krefelder brauchen etwas Ruhe. Rheinische Post Krefeld, 26. Mai 2001.
  • Gutachten nationalistisch. Westdeutsche Zeitung, Krefeld, 28. Mai 2001.
  • Vernichtende Kritik aus Krefeld an niederländischer Umweltverträglichkeitsprüfung des Eisernen Rheins, Pützhofen: Studie ist nicht europäisch. Rheinische Post, Viersen, 29. Mai 2001 
  • Wiedergabe von Teilen des Einspruchs. Übernahme aus der Krefelder Website der CDU. 23. Mai 2001
  • Original - Einspruch des Oberbürgermeisters als word-doc hier als Download
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! "In seiner Sitzung am 22.05.2001 hat der Unterbezirksvorstand gemeinsam mit der Ratsfraktion, den Ortsvereinsvorsitzenden und Vertretern der Bezirksfraktionen noch einmal ausführlich über das Thema "Eiserner Rhein" diskutiert und einstimmig beiliegenden Beschluß gefaßt..." 
Mitteilung der SPD Krefeld an die Mitglieder des Unterbezirksvorstands, die Ortsvereinsvorsitzenden und die SPD-Ratsfraktion vom 23. Mai 2001. 
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Jagen die Befürworter des "Eisernen Rheins" einem Phantom nach? Sind Politiker und Planer auf Prognosen von Wirtschaftslobbyisten hereingefallen, die nie aktualisiert wurden? 

Rheinische Post, Viersen, 31. Mai 2001 



Namhafte Spediteure des Antwerpener Hafens sollen sich von der Bahn ab- und dem Schiffsverkehr zuwenden. 

Vgl. Hoffnungen der SPD Krefeld-West: 



Früherer Kommentar des Viersener CDU-Mitglieds Optendrenk zum Vergleich:   
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Berichterstattung zur vorläufigen Schadensschätzung (583 Millionen) bei Reaktivierung des Eisernen Rhein in Krefeld. 
Westdeutsche Zeitung, Krefeld, 7. Juni 2001 

LESERBRIEFE dazu

Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Einspruch des Bürgervereins Wegberg gegen die Trajectnota / MER bei NS Railinfrabeheer. Leicht bearbeitetes word-Dokument zum Download.
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Die Niederländer sind sehr erstaunt darüber, dass Minister Bodewig die neue Eisenbahntrasse entlang der A67 / A 40 nicht prüfen lassen will. Die Provinzen Brabant und Limburg lassen prüfen... Das haben sie dem Land NRW mitgeteilt. 
Dagblad De Limburger, 8. Juni 2001
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Kostenlose Bevollmächtigung der "Milieufederatie", sie dürfe die Interessen auch deutscher Bürger in den Niederlanden vertreten. ...word-Dokument 
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Boukoul (bei Roermond) wehrt sich gegen die Variante des Eisernen Rheins, die nördlich von Roermond verlaufen soll. Boukoul meint auch, Niederkrüchten solle sich wehren. Die "Milieudefensie" hat 56.000 Unterschriften zum Erhalt der Umwelt gesammelt. 
Rheinische Post, Viersen, 8. Juni 2001.
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Auch die "Kammer" der IHK weist auf die Einspruchsmöglichkeiten hin. Ihr Hauptgeschäftsführer hält die A40-Trasse zwar für illusorisch. Interessante, weil leidenschaftslose Darstellung der Diskussion. Mit Karte. 
"Die Kammer". Wirtschaftsnachrichten der IHK Mittlerer Niederrhein, Krefeld, Mönchengladbach, Neuss. Juni 2001
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte!
FREE PICS! 
Bilder von einem Spaziergang an der deutsch - niederländischen Grenze bei Dalheim. 
Sind Sie über 18? 
Dann können Sie diesen starken Tobak vertragen. Aber sagen Sie nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt!
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte!
NEW FREE PICS! 
Faltblatt mit vielen Photos und Hintergrundinformationen zu den schon vorhandenen Schäden im Schienen-Grenzbereich Wegberg - Dalheim - NL 
(.pdf-Dokument, fast 6 MB)
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Kreistag Viersen für Untersuchung der neuen Trasse entlang der A40. Angeblich werden Neukirchen-Vluyn, Moers und Duisburg dagegen klagen.  
Viersen meint auch, "kurzfristig" sei die Revitaliserung der historischen Trasse die beste aller Möglichkeiten. 
Aachener Zeitung Online, Erkelenz, 8. Juni 2001. 
Anmerkung: Konsens um jeden Preis erreicht nur Irrungen und Wirrungen
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Verlagerung des gefährlichen Rangierbahnhofes aus der Venloer Innenstadt im Zusammenhang mit der Errichtung einer neuen Güterfernverkehrslinie entlang der Autobahn A67 / A40. 

Erläuterung der gesetzlichen Hintergründe, die das Kollegium von Burgemeester en Wethouders (Verwaltungsvorstand der Gemeente Venlo) zwingen, sich aus Gründen der Gefahrenabwehr mit aller Deutlichkeit für eine neue Bahnlinie auszusprechen. 

Ein überzeugendes Argument, um die historische Trasse des Eisernen Rheins erst gar nicht in Betrieb zu nehmen, sondern mit "Volldampf" die neue Strecke zu bauen. So lange können die paar Züge , die der Logport braucht, auch auf den bisher genutzten Strecken zu ihm finden. 

Dagblad De Limburger, Venlo, 9. und 12. Juni 2001

Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! EINSPRUCH. Auch Mönchengladbach bereitet Einspruch vor. Niederländische Studie mit Lücken? Rheindahlen-Durchquerung dauert für einen Zug des Eisernen Rheins 10 Minuten. 
Am 15. Juni liegt eine Unterschriftenliste auf dem Rheindahlener Wochenmarkt aus, die die "Arbeitsgruppe Eiserner Rhein" angefertigt hat. 
Rheinische Post 9. Juni 2001
Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Auch wir legen Einspruch ein. Neuss glaubt immer noch, der Eiserne Rhein werde beispielsweise dort halten. Vergleichende Lektüre sollte auch dort zur Pflicht werden!! Der Zug wird erst im Duisburger LOGPORT halten, nicht bei Euch,liebe Nachbarn! 

Die politische Diskussion im Heimatkreis des Bundesverkehrsministers gehorcht seltsamen Gesetzen. 
"Markt entscheidet über Zugstrecke": Neuss-Grevenbroicher Zeitung vom 2. Juni 2001

Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! NACHHILFE für Minister Bodewig. 
VVD schlägt Nachhilfe für Minister Bodewig vor. Liberale erinnern an Parlamentsbeschluss.  
Anfrage an Europäische Kommission. 
(Sie verlangen die Prüfung der A40-Trasse) 
Rheinische Post, Viersen, Grenzland Kurier, 13./14. Juni 2001
Kommen Sie mit. Radeln Sie mit. Schließen Sie sich unserer Forderung an: Güter auf die Schiene, aber nicht durch die Städte! Auch wir legen Einspruch ein. Der Krefelder Westen zum Eisernen Rhein: 
der BUND (Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland), die Bürgervereine Forstwald e.V., Lindental-Gatherhof e.V. , Tackheide 1977 e.V., die Evangelische Kirchengemeinde Lindental und die in der Bezirksvertretung West vertretenen Parteien  (CDU, SPD, F.D.P. und Bündnis 90/Die Grünen) laden Sie ein zu einer  
Informations-Radfahrt zum 
„Eisernen Rhein“ 

Startzeit:  Sonntag, 1. Juli 2001, gegen 14.00 Uhr 
Startort: Kurt-Tucholsky-Gesamtschule  
an der Alten Gladbacher Straße 
 

.pdf-Dokumente: word-doc:
FLUGBLATT, AUFRUF Vollmacht an die Milieufederatie, auch unsere Interessen direkt in NL zu vertreten
Individueller, aber großenteils vorformulierter EINSPRUCHSTEXT
 
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Grüne planen Fachtagung zum Eisernen Rhein am 29. September 2001. Christa Nickels und Ratsfraktion. 
Aachener Zeitung, Online, Erkelenz, 17. Juni 2001
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! EINSPRUCH der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld gegen das Gutachten von NS-Railinfrabeheer.
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Anhörung der niederländischen Kommunen, des Einzelhandelsverbandes u.a.m. vor der Zeiten Kammer in Den Haag. Das Nein zum Eisernen Rhein besteht weiter. Aachener Zeitung, Erkelenz, Online, 19. Juni 2001. 


UND 21. Juni 2001: 
Artikel zum Verlauf des Gespräches in Den Haag: 
Keine Eile angesagt. Ministerin will im November 2001 über Trassenverlauf entscheiden. Nachbarländer sollen stärker als bisher in Entscheidungsprozess eingebunden werden. 


UND 21. Juni 2001: 
Dagblad De Limburger zu dem Gespräch
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! KLAGEMÖGLICHKEIT für Anlieger. Gutachten der Rechtsanwälte Sommer und Kremer im Auftrag der Stadt Wegberg. Rheinische Post, Erkelenz, Online, 21. Juni 2001.
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Während einer Diskussion im Düsseldorfer Landtag wird empfohlen, die Lärmgrenze auf 50 Dezibel zu senken. ab 37 Dezibel sei Fluglärm nachts gesundheitsschädlich 
Landtag intern 19. Juni 2001.
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Eröffnung eines weiteren Teils des Logports in Rheinhausen. 200 Arbeitsplätze soll es bei P&O zusätzlich geben. Von der Eröffnung des Eisernen Rheins wird wie selbstverständlich ausgegangen. Rheinische Post, Duisburg, 19. Juni 2001
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! CDU Wegberg europäisch gegen den Eisernen Rhein. Einsprüche, Unterschriftsaktionen, Vollmacht für die Milieufederatie...! Aachener Zeitung, Erkelenz, Online, 28. Juni 2001. Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Eiserner Rhein: Gutachten mit Folgewirkungen. MG, Wegberg, Kreis Viersen, KR haben IVV beauftragt, die Folgewirkungen des Eisernen Rheins abzuschätzen. Westdeutsche Zeitung, Niederrhein, 28. Juni 2001
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Eiserner Rhein / Bahn: Nicht so schnell. Leserbrief des Bäckermeisters Rudolf Weißert, Krefeld - Forstwald. Rheinische Post 28. Juni 2001. Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! Ankündigung der Informationsradfahrt vom 1. Juli in Krefeld - West. Rheinische Post, Krefeld, 28. Juni 2001
Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! ... Auch wir legen Einspruch ein. Herr Minister Bodewig, die Anwohnerinnen und Anwohner an der Zugtrasse wollen gesund bleiben! Güter auf die Schiene, ja, aber nicht durch die Städte! ...
 
Weiterschaltung zu TECHNISCH-JURISTISCH betonten Seiten zum Schienenlärm   Sammelseite März 2000 - 30. Juni  2001
.
      Ihre Hinweise und Anregungen bitte hier eintragen:"FORUM EISERNER RHEIN"