Pressemitteilungen

Duesseldorf, 01.Maerz.2001

Minister Schwanhold: Rueckzug der Bahn im Guetertransport ist der falsche Weg

Das Ministerium fuer Wirtschaft und Mittelstand, Energie und Verkehr:

Zu dem heute von der Deutschen Bahn AG vorgelegten Sanierungskonzept fuer den Gueterverkehr erklaert Wirtschafts- und Verkehrsminister Ernst Schwanhold:

"Das heute von DB Cargo vorgelegte Sanierungskonzept MORA C ist in doppelter Hinsicht enttaeuschend. Statt auf neue Kunden aktiv zuzugehen, will sich die Bahn auch im Gueterverkehr - wie auch im Personenverkehr - aus der Flaeche zurueckziehen. Erneut hat die Deutsche Bahn AG ihre Vorstellungen nicht mit den Laendern abgestimmt. Dies waere sehr wichtig gewesen, um gemeinsam Auffangkonzepte mit der Bahn und der transportierenden Wirtschaft zu erarbeiten.

In Nordrhein-Westfalen sollen von den 325 Gueterverkehrsstellen 70 - 100 aufgeloest werden. Ein Kahlschlag in der Flaeche ist nicht der richtige Weg. Unser Ziel ist es weiterhin, mehr Gueter auf die Schiene zu bringen. Deshalb werden wir ueber Auffangloesungen mit der Bahn aber auch mit privaten Anbietern reden.

Gegenwaertig gibt es in NRW ueber 30 private Bahngesellschaften, die im regionalen Netz Gueter transportieren. Durch eine Verknuepfung mehrerer dieser Privatbahnen wollen wir zu zeitgemaessen Konzepten kommen. Dazu gehoert auch die infrastrukturelle Foerderung von Privatbahnen. Gleichzeitig bringen wir Unternehmen zusammen, um auch weiterhin in der Flaeche kostenguenstige Eisenbahntransporte zu ermoeglichen."

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Ministeriums fuer Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr  0211/837 2417 oder 2503.