Rheinische Post Online,Viersen, 17.04.2000
Bürgerinitiativen:
Ein langer Weg gegen den Lärm

--------------------------------------------------------------------------------

STADT WILLICH (RP). Zum ersten Mal trafen sich jetzt die Sprecherinnen und Sprecher der in der Stadt Willich tätigen Bürgerinitiativen und Vereine gegen den Lärm auf den Autobahnen A44 und A52 und des benachbarten Flugplatzes Mönchengladbach sowie gegen eine Güterverkehrsstrecke durch Willich (Alternative "Eiserner Rhein") .

Nach fachkundigen Hinweisen von Professor Detlef Krahe wurden die Erfahrungen ausgetauscht. Deutlich wurde dabei, dass die heute angewandte Grenzwertregelung nicht mehr als alleiniges Kriterium zur Beurteilung von Lärm auf die menschliche Gesundheit herangezogen werden könne.

Einig war man sich, dass Abhilfe nur über einen langen Weg durch die politischen Gremien in Stadt, Land, und Bund führen wird. Die schon vorhandenen Verbindungen zu Initiativen im Umland sollen genutzt werden, um Mehrheiten in der Bevölkerung für die Zielsetzungen zu gewinnen.